Der Spanische Bürgerkrieg in der DDR: Strategien intermedialer Erinnerungsbildung

Wolfgang Asholt, Rüdiger Reinecke, Susanne Schlünder (Hrsg.)

Angesichts der Fülle von Publikationen, die sich dem Spanischen Bürgerkrieg und seinem Stellenwert für eine gesamteuropäische Memoria widmen, begegnet der vorliegende Tagungsband einem Desiderat: Seine Beiträge untersuchen erstmals die Rezeption des Bürgerkriegs in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR, indem sie erinnerungs- und medienkulturelle Fragestellungen miteinander verbinden. Sie fokussieren auf Strategien von Erinnerungsbildung in Literatur, Kunst, Musik und Film und konturieren Medienkonjunkturen und -wechsel, die mit dem Spannungsfeld o?ziell-dogmatischer und ino?ziell-heterodoxer Diskurse über den Bürgerkrieg korrelieren. Das in der DDR institutionalisierte Gedenken an den «Spanienkrieg», so ein Ertrag des Bandes, ist über das deutsch-spanische Verhältnis hinaus von Bedeutung: Es stellt ein integrales Element jener Erinnerungskulturen dar, dessen Heterogenität und Kon?iktivität das Selbstverständnis Europas bis heute prägt. verständnis Europas bis heute prägt.

Ficha técnica
Colección: Bibliotheca Ibero-Americana, 126
Año: 2009
Páginas: 322 p.
Encuadernación: Rústica
ISBN: 978-3-86527-465-6
Precio: €28,00


Materias

Historia
Historia España
H.E. Guerra Civil - 1936-1939
Alemania
España
Alemania
España

Índice